Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wie funktioniert das jetzt mit dem Dejavue?

Veröffentlicht am 17.11.2013

Das sind eigentlich 2 Möglichkeiten.
Da vieles ja vom Meister mit Absicht verheimlicht wird und es dann auch normal ist dass die Figuren dieses dan nnicht hereusfinden oder was schlimmer ist deswegen in eine üble Falle laufen hat man als Meister die Wahl entweder nichts zu verheimlichen und das spiel langweiliger zu machen, oder die Gruppe immer wieder in diese Fallen stolpern zu lassen und figuren zu opfern oder absurdeste Rettungswege zu nehmen, welche dann auch die Spannung töten.

Wie funktioniert das jetzt mit dem Dejavue?

Das sind eigentlich 2 Möglichkeiten.
Da vieles ja vom Meister mit Absicht verheimlicht wird und es dann auch normal ist dass die Figuren dieses dan nnicht hereusfinden oder was schlimmer ist deswegen in eine üble Falle laufen hat man als Meister die Wahl entweder nichts zu verheimlichen und das spiel langweiliger zu machen, oder die Gruppe immer wieder in diese Fallen stolpern zu lassen und figuren zu opfern oder absurdeste Rettungswege zu nehmen, welche dann auch die Spannung töten.

Das Dejavue erlaubt unfäir und gemein zu sein und bietet den Ausweg mit an falls es doch mal katastrophal schief geht.

Wenn eine schlimme auswegslose Situation eintritt und es zu unrettbaren Toten kommt (ja Medizin kann ja auch viel helfen) kann ein Dejavue ausgelöst werden und dann passiert folgendes.
Die an dem Abend erlangten EPs werden gelöscht und es gibt für den Spielabend nur noch halbe EPs. Die zeit wird bis zu einem dem Meister gefälligen Punkt zurrück gedreht an dem alles anfing schief zu laufen und normalerweise hat einer der "Toten" das Gefühl alles schonmal erlebt oder geträumt zu haben und kann gegensteuern. Wenn die Spielrunde nichts ändert, so passiert das gleiche wie zuvor (ohne neu würfeln)

Macht jetzt nur 1 Person diese üble Todeserfahrung, so kann auch ein Dejaveu ausgelöst werden und alle verlieren diese EPs, aber sie werden seperat notiert. Derjenigewelche das Dejaveu erlebt soll versuchen sein Schicksal zu ändern. schafft er das nicht, so erhalten die anderen ihre verlorenen EPs doppelt als A-EPs zurrück.

Ein Dejaveu beginnt meist mit den worten "ich habe ein verdammt ungutes Gefühl bei der Sache...." *kichert*

Ob eine Figur stirbt ist also weniger eine Sache des Würfelglücks, sondern auch zu großen Teilen eine Entscheidung der Spielrunde. Das erhöht die Akzeptanz von bösen Hinterhalten und spornt die Spieler an, mehr hinter die Kulissen gucken zu wollen. Ja, es kann sogar eine sportliche Jagt auf die verheimlichten Informationen einstellen.

Somit für all jene, welche sich das STANDARD-Regelwerk ansehen wollen hier die PDF Version.

 

Download RULE-MASTER V6.0 (ca 310 Seiten)

Was beinhaltet das Regelwerk und was sind die Grundlagen?

 

Die Grundlage ist, Jedem der spielen möchte Wege auf zu zeigen wie man LARP-Spielen und sofern noch möglich gut und besser Spielen kann. Es soll zusätzliche Wege eröffnen und nicht einsperren.

 

Es beinhaltet.

Für Spielleitungen sind Gebalancte NSC-Werte bereit gestellt.

Für SCs sind gebalancte Zauber und dazu passende Mundane, Klerikale, Schamanistische, Nekromantische, Dämonische oder Alchemistische Fähigkeiten aufgeführt. Es ist kein "muss" sondern ein "kann"

 

Für Händler sind ein Geldsystem plus Schätzpreise aufegführt.

Für Fantasy Freunde sind auch Materialien und deren besondere Eigenschaften erläutert und gebalanced.

Für SL Sind Limitzauber eingetragen, welche eine gute grenze für das Powerniveau darstellen und zeigen wie hoch die Latte hängt, wenn man das machen will.

Bei Zauberern wird genug Freiraum gelassen, damit jeder SEINE Figur dort auch spielen kann. Aber es gibt eine durch EP gesetzte Grenze, damit diejenigen welche eine mächtige figur spielen diese auch elernt haben zu spielen, statt aus dem start heraus von der macht und den Anforderungen an Darstellung völlig überfordert zu werden

Bei Kriegern gibt es Besonders gut dar zu stellenden Kampf, der aber auch Vorteile im Kampf beinhaltet.

Für LARP-Handwerker gibt es die sowohl wirklich hergestellte Dinge, welche auch mit wenig Punkten funktionieren (z.b. Funktionierende LARP-Fallen) alsauch die Punkte basierenden nur dargestellten Dinge.

Es gibt zwar 4 Klassen und sie sind als gleichwertig zu sehen und funktionieren jede für sich auch (keine ist sinnlos wie in D-S 2nd) Zusätzlich gibt es Schattierungen, welche die Rollenspieltechnische Komponente der klasse darstellen und dadurch eigentlich wichtiger als die Punkte der Grundklasse sind.

Es gibt Rassenpakete, welche die Basis für eine Figur bilden und kleine Vorteile geben. Diese vorteile sind gerade am Anfang wohl recht prägend und wichtig, aber bei mächtigen Figuren machen sie kau mnoch einen relevanten Unterschied, sondern sind mehr eine liebgewonnene Gewohnheit.